Die Curschmann Klinik

... ist ein Rehabilitationskrankenhaus für Kardiologie und Angiologie sowie Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Lübeck.
Ausgezeichnete medizinische und therapeutische Leistungen auf höchstem Niveau.

Herzgesund ernähren - Menüvorschlag September 2016

Thai-Kürbistopf mit Garnelen und Reisnudeln

Pfifferlingssalat mit Artischocken

Pflaumen-Schichtdessert

 

Pfifferlingssalat mit Artischocken ( 4 Portionen )

pro Portion, 86 kcal, 3 g Fett, 3 mg Chol, 1 BE


  • 200 g grüner Blattsalat (z.B. Lollo bionda, Römersalat)
  • 2 TL Walnussöl
  • 2 Scheibe roher Schinken (ca. 60 g; ohne Fettrand)
  • 20 g gehackte Walnüsse
  • 2 Schalotten
  • 4 kleine zarte Artischocken (à ca. 50 g)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 500 g Pfifferling
  • 2 EL Rapsöl
  • Pfeffer, Salz
  • 4 EL Crema di Balsamico
  • 100 g Vollkorn-Baguette

 

  1. Blattsalat putzen, waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zerteilen. In eine Schüssel geben und mit dem Walnussöl mischen.
  2. Schinken klein würfeln. Schalotte schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  3. Artischocken waschen und mit einem scharfen Messer die Stiele abschneiden. Äußere Blätter entfernen und die restlichen Blattspitzen mit einer Küchenschere abschneiden.
  4. Die Artischocken rund um die Stielansätze dünn schälen, dann der Länge nach in Scheiben schneiden. Schnittflächen sofort mit der Zitronenhälfte einreiben, damit sie sich nicht braun färben.
  5. Pfifferlinge sorgfältig mit einem Pinsel putzen und große Pilze kleiner schneiden.
  6. Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Artischocken darin bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren zunächst 4 Minuten braten.
  7. Pfifferlinge und Schalotte unterrühren und alles zusammen weitere 5-6 Minuten braten. Zum Schluss salzen und pfeffern.
  8. Blattsalat auf 2 Tellern anrichten. Mit Schinkenwürfeln bestreuen und die lauwarme Pfifferling-Artischocken-Mischung darauf verteilen. Den Salat mit Crema di Balsamico beträufeln, Baguette in Scheiben schneiden und sofort servieren.

 

Thai-Kürbistopf mit Garnelen und Reisnudeln ( 4 Portionen )

pro Portion 341 kcal, 12 g Fett, 52 mg Chol 3,5 BE


  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1 kg)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwerwurzel (ca. 30 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stange Zitronengras
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL grüne Currypaste
  • 750 ml klassische Gemüsebrühe
  • 175 ml Kokosmilch (9 % Fett)
  • 125 g breite Reisnudeln
  • 150 g Rießengarnelen (tiefgekühlt oder frisch)
  • 1 Limette
  • Salz, Pfeffer
  • Koriander

 

  1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen, in Spalten schneiden(Schale kann dran bleiben). Kürbisfleisch in 2 cm große Würfel schneiden.
  2. Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Den Knoblauch pressen und den Ingwer fein reiben.
  3. Zitronengras mit einem Messerrücken flachklopfen.
  4. Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Zitronengras darin 3 Minuten andünsten.
  5. Grüne Currypaste dazugeben und ebenfalls kurz andünsten.
  6. Kürbiswürfel in den Topf geben, mit Brühe und Kokosmilch auffüllen und zum Kochen bringen. 15 – 20 Minuten kochen lassen. Reisnudeln in Stücke brechen und nach 10 Minuten in den Topf geben.
  7. Garnelen, waschen, schälen und in einer Pfanne von beiden Seiten ca. 2 Minuten abraten.
  8. Limette halbieren und auspressen. Suppe mit 2 EL Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Koriander waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen, grob hacken und zusammen mit den Garnelen über die Suppe streuen. Suppe nach Belieben mit Zitronengras garniert servieren.

 

Pflaumen-Schichtdessert ( 4 Portionen )

pro Portion 280 kcal, 8 g Fett, 23 mg Chol, 3 BE


  • 300 g Pflaumen (je 150 g gelbe und rote)
  • 100 ml Apfelsaft
  • 150 g Beerenfrüchte
  • 4 EL flüssiger Honig
  • ½ kleine Zimtstange
  • 150 g Magerjoghurt
  • 250 g Magerquark
  • 150 g Joghurt (0,1 % Fett)
  • 1 EL Honig
  • 100 ml Schlagsahne
  • 6 Vollkorn-Zwieback

 

  1. Die Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden.
  2. Apfelsaft und 2 EL Honig mit dem Zimtstück in einem Topf aufkochen und etwas einkochen lassen.
  3. Pflaumen zufügen und 2-3 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  4. Die Pflaumen in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft in einer Schüssel auffangen.
  5. Magerquark, Joghurt und den restlichen Honig cremig schlagen.
  6. Die Sahne in ein hohes Gefäß geben, steifschlagen und unter die Quark-Joghurt-Masse heben.
  7. Den Zwieback in kleine Stücke brechen und in dem aufgefangenen Pflaumensaft tränken.
  8. Abwechselnd mit den Pflaumen und der Quark-Joghurt-Sahne in eine kleine Auflaufform oder 4 Gläser schichten und im Kühlschrank mindestens 25-30 Minuten durchziehen lassen.