Diese Seite drucken zurück
Klinikgruppe Dr. Guth

Hallux Valgus

Der Hallux Valgus (Ballenfuß) ist eine Fußfehlstellung bei der die Großzehe zum Fußaußenrand abweicht. Die Zugrichtung der Sehnen verändert sich und verstärkt die Verlagerung. Der nach innen abweichende 1. Mittelfußknochen bildet dann den sog. Ballen. Neben kosmetischen Problemen reibt dieser oft im Schuh und schmerzhafte Druckstellen entstehen.

Die Veränderungen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Je nach Ausprägungsgrad werden beim Hallux Valgus verschiedene Operationsverfahren angewendet. Dies sind größtenteils gelenkerhaltende Eingriffe, wie z.B. die Austin-OP, Scarf-OP, Akin-OP, Waterman-Green-OP, Lapidus-OP und basisnahe Keilosteotomie. Nur in Fällen, bei denen ein starker Verschleiß im Großzehengrundgelenk vorliegt, ist eine Versteifungsoperation notwendig. Bei den meisten verfahren ist die Belastung des operierten Fußes im Spezialschuh direkt nach der Operation möglich.