Die Klinik Dr. Guth

... in der Jürgensallee liegt in verkehrsgünstiger Lage zur Innenstadt und inmitten einer schönen Gartenanlage. Die Klinik hat ihren etablierten Platz in der medizinischen Krankenversorgung Hamburgs und im gesamten nordwestdeutschen Raum.

Ambulantes Operieren

Zentrum für ambulante Operationen

Für Patienten, die die konstitutionellen und konditionellen Grundvoraussetzungen für einen ambulanten Eingriff mitbringen ist es möglich, den unkomplizierten Weg der ambulanten Versorgung zu wählen. Das "Zentrum für ambulante Operationen" umfasst ein breit gefächertes medizinisches Leistungsspektrum, das im weiteren Verlauf beispielhaft aufgeführt wird und aus folgenden Fachrichtungen besteht:

 

Allgemein- und Viszeralchirurgie

  • Diagnostische und therapeutische Bauchspiegelungen (Laparoskopien)
  • Leistenbrüche und sonstige Bauchwandbrüche,
  • Chirurgie der Krampfadern,
  • Haut- und Oberflächenchirurgie bei gut- und bösartigen Veränderungen der Haut einschl. plastischer Deckung,
  • kleine chirurgische Eingriffe am Enddarm, z.B. bei Abzessbildung, Hämorrhoiden, Analfissur, Perianalvenenthrombose,
  • Port-Implantationen zur Chemotherapie oder parenteralen Ernährung.

 

Fußchirurgie

  • Fremdkörperentfernungen und Wundbehandlungen nach Verletzungen
  • Behandlung chronischer Wunden insbesondere die Wundreinigung kann unter Umständen eine kleine Operation erfordern
  • Veränderungen der Haut wie z. B. Dornwarzen und Deformitäten der Zehennägel
  • Entfernung von Schleimbeuteln oder so genannten Überbeinen am Fuß
  • Sehen- und kleine Knochenoperationen an der Ferse
  • Deformitäten der Großzehe und der Kleinzehen, wie der Ballenfuß, oder die Hammerzehe
  • Entfernung von Drähten, Schrauben und Platten nach Knochenbrüchen oder Korrektureingriffen

 

Gefäßchirurgie

  • Chirurgie der Krampfadern,
  • Anlage von Dialyseshunts oder Dialysekathetern (Demers-Katheter)

 

Orthopädie

  • diagnostische und therapeutische Arthroskopien des Knie-, Sprung- und Schultergelenks mit bspw. Knorpelglättung, Teilmeniskusentfernung, Kreuzbandplastik oder Knorpeltransplantation,
  • Neurolysen im Bereich der Hand, z.B. Karpaltunnelsyndrom,
  • kleine korrigierende Eingriffe am Vorfuß, z.B. Hammerzehen, Ballen-OP

 

Gynäkologie

  • diagnostische und therapeutische Laparoskopien bei Eierstockzysten,
  • Ausschabungen,
  • Probeentnahmen von Gewebe im Bereich der Brust zur Sicherung der Diagnosen bei gut- und bösartigen Tumoren,
  • Gebärmutterhöhlenspiegelungen,
  • Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter

 

Gastroenterologie

  • diagnostische und kausale Darmspiegelungen,
  • therapeutische Magen- und Darmspiegelungen